BRANDY Satire-Magazin

DDR-Witze und Ossiwitze

  1. Drei Wünsche für Mao
    Wegen der ständigen Differenzen zwischen Peking und Moskau fliegt der sowjetische Parteichef nach Peking zu Mao um diese endlich zu beseitigen. Und tatsächlich kann man alle Probleme beseitigen. "Genosse Mao! Weil unser Gipfeltreffen so gut gelaufen ist, haben Sie drei ...
  2. Kohl und Honecker im Wald
    Honni und Kohl machen gemeinsam einen Waldspaziergang. Plötzlich Honni zu Kohl: "Entschuldige Helmut, ich muss mal ein dringendes Geschäft erledigen, geh' ruhig schon vor, ich komme dann nach." Gesagt, getan. Kohl geht weiter, Honni kommt und kommt nicht. Mensch, denkt ...
  3. Wo sind die Wichser?
    Warum gab es in der DDR keine Pornos? Weil die ganzen Wichser im Westen waren.
  4. Guten Morgen, liebe Sonne
    Morgens steht Honecker steht morgens auf, geht ans Fenster und begrüßt die Sonne. H: "Guten Morgen liebe Sonne." S: "Guten Morgen Genosse Staatssekretär und Vorsitzender des Staatsrats der Deutschen Demokratischen Republik." Honecker fährt nach Berlin zum Zentralkommittee zur Arbeit, am Mittag macht er ...
  5. Das Grab von Chrustschow
    1971...Walter Ulbricht ist schon entmachtet, fährt aber nochmal nach Moskau und besucht Kossygin. Im Gespräch fragt er ihn: "Sag mal, Genosse Kossygin, wo ist eigentlich das Grab von Chrustschow?" Antwortet Kossygin: "Chrustschow, Chrustschow ? - Kenn' ich nicht!" Wenig später ...
  6. Volkssport in der DDR
    Was ist die Lieblingssportart eines Ossis? Bobfahren! Links eine Mauer, rechts eine Mauer und immer gehts bergab!
  7. Prügelei im Osten
    Wie nennt man es wenn man einem Ossi auf die Fresse schlägt? Solidaritätszuschlag Ost
  8. Wissenschaftlicher Atheismus
    "Der Kommissar Jewgenij Borissowitsch erklärt den Kolchosenarbeitern den wissenschaftlichen Atheismus. Dann gehen die Kolchosmitglieder zur Heuernte. Es muß schnell gehen, denn es zieht gerade ein schreckliches Gewitter auf. Als das Heu glücklich im Trockenen verstaut ist, seufzt ein altes Mütterchen ...
  9. Maschinenpistolen im Garten
    Herr Müller, ein DDR-Bürger, schreibt einen Brief an seinen Bekannten im Westen namens Herr Friedrichs: "Hallo Jürgen! Ich habe die 4 Maschinenpistolen, die Du mir geschickt hast, erhalten und sie, wie Du es sagtest, im Vorgarten vergraben. Dein Otto" Nun ...
  10. Ulbricht in der Kleinstadt
    Walter Ulbricht kommt in eine Kleinstadt. Ein Kraftwerk blieb von Kriegsschäden unversehrt. Der Hauptingenieur führt ihn in das Kesselhaus. "Sehen Sie, Genosse Ulbricht: Dieser alte Kessel ist schon 80 Jahre in Betrieb und noch kein Fünkchen Kesselstein." Darauf Ulbricht zu ...
  11. Honecker und Marx
    Honecker wird von einem alten Mütterchen gefragt, ob Karl Marx primär ein Wissenschaftler gewesen sein oder ein Arbeiter. Der SED-Führer denkt lange nach und erklärt dann "linientreu", er sei ein Arbeiter gewesen. Meint die Oma: "Dachte ich mirs doch. Ein ...
  12. Honecker und der Niedergang des Sozialismuses
    Erich Honecker hält eine Rede zur Entwicklung des Sozialismus. "Liebe Genossinnen und Genossen", verkündet er lautstark, "Die Entwicklung des Sozialismus ist nicht aufzuhalten! Schon heute bedeckt der Sozialismus ein Fünftel unserer Erde! Und schon bald wird es ein Sechstel, ein ...
  13. Parteigenossen und Gentelmann
    Ein NSDAP-Parteigenosse reist in amtlicher Eigenschaft nach London. Es gibt ein großes Buffet, und das Essen schlägt ihm ziemlich auf den Magen. Er wendet sich an einen Diener, wo denn der gewisse Ort sei. Dieser antwortet: "Am Ende des Ganges ...
  14. Der Ball der Volkspolizei
    Ball der Deutschen Volkspolizei. Ein Vopo-General fordert Margot Honecker zum Tanzen auf. Dabei sagt er ihr: "Genossin Honecker, es wird Zeit, dass diese Vopo-Witze verboten werden!" Darauf Margot: "Aber irgend etwas muss dran sein. Sie sind der erste, der mich ...
  15. Genosse und Rasierklingen
    In einer Drogerie. Kunde: "Genosse Drogist, ich hätte gern Rasierklingen. Aber gute. Haben Sie Gilette ?" Drogist: "Haben wir nicht. Kommen Sie nächste Woche noch mal vorbei !" Eine Woche später. Kunde: "Genosse Drogist, wie ist die Sache mit den ...
  16. Honecker und seine Mutter im Briefverkehr
    Honecker bekommt einen Brief von seiner uralten Mutter aus dem Saarland, die nach seinem Wohlergehen und seiner Tätigkeit fragt. Erich schreibt, er sei Staatsratsvorsitzender; das wäre so was ähnliches wie in ihrer Jugendzeit der Kaiser. Es ginge ihm sehr gut, ...
  17. Stasis bei der Jagd
    Drei Jäger, einer davon ein Stasi-Mitarbeiter, gehen in den Wald. Jeder soll ein Wildschwein erlegen. Der erste kommt bereits nach kurzer Zeit mit einem Wildschwein auf dem R?cken zum Treffpunkt zur?ck. Kurz darauf kommt auch der Zweite voll Stolz mit ...
  18. Die Feldherren und die NVA
    Hannibal, Lord Nelson und Napoleon besuchen die NVA. Nach der Besichtigung mehrerer Armeeverbände frägt sie der begleitende General, was sie sich von den Dingen, die sie gesehen haben, am meisten wünschen würden. Hannibal: "Die Panzer, dass wäre viel besser ...
  19. Honecker auf Besuch in der UDSSR
    Honecker reist von einem Staatsbesuch aus der Sowjetunion ab. Nach dem Abflug schaut Tschernenkow noch lange dem Flugzeug nach. Da tippt ihm ein Begleiter auf die Schulter und sagt: "Genosse Tschernenkow, jetzt ist er doch weg." Darauf Tschernenkow: "Er ist ...
  20. Honecker und der Herzschrittmacher
    Honecker besucht Helmut Schmidt. Schmidt :"Aber Erich, setz dich doch und nimm bitte Deinen Rucksack ab!" Honecker: "Das geht nicht, da ist mein Herzschrittmacher drin!" Schmidt: "So ein Ding? Meiner ist so groß wie eine Streichholzschachtel!" Honecker: "Hatte ich früher ...
Zurück - 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 - Weiter